Nathalie Pohl bezwingt Tsugaru-Straße in Japan als erste deutsche Schwimmerin

Den „Ocean's Seven“ einen weiteren Schritt näher

Ein weiterer Riesenerfolg für Freiwasserschwimmerin Nathalie Pohl! Diesmal verschlug es die Marburgerin ins Land der aufgehenden Sonne: Am 5. August durchschwamm die hessische Ausnahmeathletin die „Tsugaru-Straße“, eine rund 20 Kilometer lange Meerenge zwischen der japanischen Hauptinsel Honshu und der nördlichen Insel Hokkaido. Mit einer überragenden Zeit von 10:09 Stunden querte sie die für ihre unzähligen Tücken bekannte Passage, um 12:30 Uhr mittags (UTC+9) erreichte sie das Ziel an der Küste der Matsumae-Halbinsel auf Hokkaido. Damit ist Nathalie nicht nur die erste deutsche Schwimmerin, sondern gleichzeitig die schnellste Europäerin, die die anstrengende Freiwasser-Route zwischen Japans größten Inseln bewältigt hat.